Die 5 Sinne – Einführungskurs Schreibwerkstatt

Liebe Lesefreunde,

im Juli hatten wir eine wunderbare Schreibwerkstatt, in der es um die fünf Sinne ging- Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Fühlen. Wie baue ich diese in eine Geschichte ein?

 

„Die fünf Sinne, Sommer, Friedhof“ von Petra Baier ist eines der Ergebnisse der Schreibwerkstatt im Juli. Für die Bereitstellung dieses Textes bedanken wir uns herzlich bei der Autorin.

Alle kommenden Schreibwerkstatt-Termine können Sie gerne unserer Homepage entnehmen.

Und nun, viel Freude beim Lesen!

 

DIE FÜNF SINNE, SOMMER, FRIEDHOF

Sabrina, eine junge Frau Ende 30, ist Geschäftsführerin einer Firma und lebt nur für ihre Arbeit.

Heute am Grab ihrer Großmutter, denkt sie darüber nach, wie sehr sie doch ihr Umfeld vernachlässigt hatte.

Ihre Großmutter, war eine schrullige lustige alte Dame. Sie hatte nach dem Tod ihres Mannes, von ihrem Erbe im Schutterwald ein kleines Haus mit Garten gekauft.

Den Garten hatte sie mit viel Liebe und Arbeit zu einem kleinen Paradies verwandelt.

Sabrina fuhr als Kind oft nach Schutterwald um ihre Großmutter zu besuchen. Sie saßen stundenlang unter einem Schattenspendenden Baum im Garten, aßen Kuchen, tranken Tee und Großmutter erzählte Geschichten von Großvater, den Sabrina nie kennenlernen durfte.

Die Rosen in Großmutters Garten dufteten so herrlich, dass man einfach tief einatmen musste.

Es war eine wundervolle Zeit. Sie und ihre Geschichten fehlen ihr so sehr.

Doch nun steht sie hier, schaut auf den Grabstein ihrer Großmutter, der in der Sonne funkelte. Ein hauch von Erde liegt auf ihrer Zunge.

Sabrina ist den Tränen nahe, „hätte ich sie doch noch einmal besucht.“

Ein Vogel setzt sich auf den Grabstein der Großmutter und singt ein leises Abschiedslied.

Hinterlassen sie einen Kommentar