Internet-Rundbrief 53

Karlsruhe – deine Baustellen

Mal aus einem anderen Blickwinkeln

Wer Karlsruhe einen Besuch abstatten möchte hat es seit mehreren Jahren nicht leicht. Ob mit dem Auto oder der Bahn – der Weg in die Stadt hinein wird dank zahlreicher (teilweise aus dem Nichts aufpoppenden) Baustellen zur Tortur. Gerade Berufspendler, die in der Fächerstadt ihre Arbeitsstätte  aufsuchen, können davon ein Lied singen. Man fährt mit dem Auto den gewohnten Weg zur Arbeit, kämpft sich durch den Berufsstau um festzustellen: „Baustelle. Na toll – wie fahr ich denn nun am besten?“ Auch die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel hilft da wenig und so kann es einem passieren, dass man auf einmal an der Haltestelle steht, die gerade wieder außer Betrieb ist, da die Straßenbahn Umleitung fährt.

Als eingefleischter Karlsruher hat man es verständlicherweise seit den letzten fünf Jahren nicht leicht, die Schönheit seiner Stadt zu verteidigen. Zu entnervt ist man von den Baustellen, die das Stadtbild verschandeln, die Luft mit Baustaub verpesten und alles andere mit Lärm übertönen.

Als Pendlerin, die täglich morgens erst in die Stadt rein und abends dann auch irgendwie wieder raus muss, gehöre auch ich zu den Baustellen genervten. Wenig Begeisterung konnte ich deshalb auch für die Idee unserer Verlegerin Sonia Lauinger aufbringen, einen Baustellenkalender Karlsruhe 2016 herauszugeben. „Ästhetische Fotos, Baustelle mal von der schönen Seite“, versuchte sie mir das Projekt näher zu bringen. Doch ich blieb skeptisch – bis ich die ersten Bilder von Fotografin Kirsten Bohlig sah. Teils mit Witz, teils aus ungewöhnlichen Perspektiven zeigen diese Bilder, dass Karlsruhes Schandflecken auch schöne Seiten haben. Und so störe ich mich auch weiter an den Umleitungen, am Lärm und am Schmutz, doch tue ich es nun mit einem Schmunzeln und denke: „Immerhin kenn ich nun eure schönen Seiten – oh Karlsruher Baustellen.“

 

Bilder aus dem Baustellenkalender Karlsruhe 2016 finden Sie hier.

 

Und wo wir gerade beim Thema Karlsruhe sind:

„MordsKarlsruhe. Von Tulpenmädchen, Richtern und anderen“ – der neuste Streich aus der MordsReihe von Der Kleine Buch Verlag ist gerade frisch erschienen. Die besten und schaurigsten MordsGeschichten aus unserer letzten Ausschreibung in und aus der Fächerstadt.

 

Eine erste Hörprobe gibt es am Mittwoch, 12. August 2015: Uschi Gassler und Claudia Konrad lesen ab 19 Uhr im Kurpark Bad Wildbad Ihre Kurzkrimis aus MordsKarlsruhe. Mehr Informationen zum Krimiabend mit musikalischer Einlage finden Sie hier.

Es grüßt Sie herzlichst

Stephanie Wielan
und das Team von
Der Kleine Buch Verlag

Hinterlassen sie einen Kommentar