Fast schon ein ganzes Leben_NEU

Fast schon ein ganzes Leben

ISBN: 978-3-7650-9132-2
206 × 135 × 25 cm
Softcover
352 Seiten

15,00 Preis inkl. gesetzlicher MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferbar innerhalb von 3-5 Werktagen

Buchbeschreibung: "Fast schon ein ganzes Leben" von Rita König

Birgit und Paul gehen nach dem Studium in eine brandenburgische Kleinstadt. Sie lieben sich, bekommen ein Kind, und alles könnte ein nicht endender Traum sein. Aber während Paul versucht, Birgit auch tagsüber auf Händen zu tragen, träumt Birgit von ganz realen Dingen: zum Beispiel von einem Urlaub am Balaton.
Eine Liebesgeschichte, die in den späten 1970ern beginnt, mit dem Mauerfall und neuen Aufstiegschancen für Paul einen Höhenflug erlebt und wenige Jahre später jäh zerbricht.
Birgit zieht nach Bonn, Paul verliebt sich in Sandra. Doch damit ist die Geschichte noch nicht zu Ende.

Eingereicht für den Deutschen Buchpreis 2019.

 


Leseprobe und als E-Book erhältlich


„Für mich als „Wessi“ ist es sehr spannend zu lesen, wie ein typisches Leben in der ehemaligen DDR aussah. Ich habe zwar mit vielen Menschen über die DDR gesprochen und mir ihr Leben beschreiben lassen. Aber wie quälend die Engpässe wirklich waren, wie anstrengend es war, Tag für Tag das Leben zu organisieren, das lässt sich erst richtig nachvollziehen in der verdichteten Darstellung Ihres Romans. Danke dafür.“

Ann Brünink, Kulturjournalistin bei der „Märkischen Allgemeinen“

Das könnte dir auch gefallen …

Informationen über den Autor "Rita König"

Rita König (*1962) ist diplomierte Betriebswirtin und lebt in Rathenow. Für ihre literarische Arbeit erhielt sie zahlreiche Aufenthaltsstipendien, wie zum Beispiel im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf. Bisher veröffentlichte sie ihre Erzählungen in Literaturzeitschriften und Anthologien.

weiter Informationen und Bücher von Rita König...

5 reviews for Fast schon ein ganzes Leben

  1. #fynnliest

    Bloggerstimme
    In Rita Königs neuem Buch geht es um das Paar Paul und Birgit, die beide in der DDR leben. Paul ist ein Mann, der keinen Ehrgeiz hat in der Karriereleiter aufzusteigen und Birgit ist eine Frau, die sich nach materiellen Wohlstand sehnt.
    Doch mit dem Mauerfall ändert sich alles. Plötzlich haben beide viel mehr Möglichkeiten und alles kann sich verändern…

    Ich muss zugeben, dass dieses Buch eher ungewöhnlich für mich war. Eigentlich lese ich eher historische Romane, die mehr auf Spannung zielen, doch dieses Buch war etwas völlig anderes. Auch wenn das Cover mich nicht sehr angesprochen hat (ist natürlich Geschmackssache) hat mich der Inhalt doch überzeugt.
    Der Stil hat mir sehr gut gefallen und das Buch setzt sich mit interessanten Themen auseinander, die besonders mit der DDR und ihren damaligen Einwohnern zu tun haben. Denn wie fühlen sich die Menschen, die früher in der DDR gelebt haben nach dem Mauerfall in der BRD?
    Diese Menschen haben nun viel mehr Chancen und können ihr Leben verändern, doch zieht es sich vielleicht auch Probleme mit sich? Bei den Protagonisten Paul und Birgit war es so. Sie waren überwältigt von den neuen Möglichkeiten, doch sie sind auch überwältigt und fragen sich auch, ob sie das alles brauchen. Rita König setzt sich auch mit Themen wie Freiheit, Familie und Glüch auseinander, was ich sehr interessant fand.
    Die Atmosphäre von dem Buch gefiel mir ebenfalls gut und irgendwie wollte man immer weiterlesen. Es ist schon wirklich erstaunlich, wie realistisch und authentisch Rita König das Schicksal der Leute zu dieser Zeit erzählt und ich fand viele Stellen echt spannend und toll erzählt. Man merkte auf jeden Fall, wie sich die Autorin in die Charaktere hinein versetzt hat und meiner Meinung nach ist ihr das sehr gut gelungen!
    Und auch, wenn dieses Buch mal nicht zu meinen normalen Genres gehört war es doch mal eine tolle Abwechslung und das Buch hat mir gut gefallen.

  2. frenzelchen90

    Meine Meinung: Dieses Buch ist in 3 Abschnitte unterteilt, in denen es um das Erleben in einer langjährigen Ehe in der DDR, der Wendezeit und der Zeit in den frühen 90er-Jahren geht. Dabei wird das Leben in der DDR mit allen Vor- und Nachteilen sehr detailliert beschrieben. Des Weiteren kommt auch die politischen Entwicklung in der DDR zur Sprache. Menschen, die die Zeit hautnah miterlebt haben, werden sicherlich sehr viele Dinge aus ihrem Leben wiedererkennen. Das Buch zeigt aber auch, wie sehr die neuen Möglichkeiten und die Auswahl der Konsumgüter nach der Wende überfordern bzw. beflügeln können. Und genau diese Gegensätze treiben einige Beziehungen und Freundschaften in unterschiedliche Richtungen und lassen sie scheitern. Eben jene Gefühle und Empfindungen beschreibt die Autorin sehr authentisch. Auch das Cover, mit dem sich abwendenden Pärchen, passt wunderbar zum Buch. Mein Fazit: Eine Geschichte aus dem wahren Leben!

  3. Kunde

    Fazit: Mich hat zuerst das schlichte Cover angezogen. Eine Frau und ein Mann die in entgegengesetzte Richtungen schauen, beide mit verschränkten Armen. Ich wollte natürlich die Idee hinter diesem Cover ergründen und wurde nicht enttäuscht. Die Autorin erzählt in einem ruhigen Schreibstil, was die Protagonisten erleben und was sie antreibt. Da ist Birgit, die sehr unzufrieden in ihrem Leben ist, da sie von materiellen Wünschen gequält wird, die sie sich in der DDR nicht oder nur sehr schwierig erfüllen kann. Sie will in die Ferne reisen, „echte“ Jeans, und noch mehr. Sie ist lebenshungrig und fühlt sich eingesperrt. Um ihre Wünsche erfüllt zu bekommen, hat sie sich einen Mann gesucht, der sich nach ihren Wünschen formen lässt und der ihre Wünsche erfüllen soll. Paul dagegen ist introvertiert und hat nur kleine Wünsche. Er tut alles, was ihm möglich ist, um die Wünsche von Birgit zu erfüllen, damit sie glücklich ist. Er zweifelt oft an sich selbst und versteht seine Frau nicht. Sein bester Freund ist Jürgen, der ebenfalls in der „richtigen“ Partei ist, um vorwärts zu kommen. Die beiden Männer sind über viele Jahre eng verbunden und vertrauen sich. Dann kommt die Wende und Birgit will sich endlich all ihre Wünsche erfüllen, sie verfällt in einen regelrechten Kaufrausch. Ihre Wünsche werden immer grösser und Paul muss sehr viel leisten, um sie ihr zu erfüllen. Er nimmt nicht nur Kredite auf, er lässt sich auch kaufen und von Birgit zu immer mehr Leistung zwingen. Doch Birgit ist immer noch nicht zufrieden. Birgit will mehr und immer mehr, ohne dafür selbst mehr zu leisten. Als auch noch Jürgen stirbt, kriselt die Ehe noch sehr viel stärker. Paul entdeckt, dass Jürgen nicht wegen einem Unfall starb, sondern nicht mehr leben wollte. Auch er war von dem System nach der Wende überfordert. Paul verliert seinen engsten Vertrauten und verzweifelt regelrecht. Für Birgit scheint sich der Wunsch nach einem sorgenfreien Leben als Prinzessin zu verwirklichen. Paul scheint auch noch sein Glück zu finden. Ob Birgit und Paul wieder in eine Richtung schauen können? Lest selbst. Mir hat sehr gut gefallen, wie die politische Lage der DDR vor der Wende und nach der Wende in diese Geschichte eingebaut wurde. Die Beschreibungen helfen dabei, die Handlung und die Protagonisten besser zu verstehen. Auf was musste verzichtet werden, wie war der Alltag und vor wem mussten sich die Menschen in der DDR in Acht nehmen. Dieses wurde aus einer neuen Perspektive erzählt. Auch die Zeit nach der Wende war nur scheinbar besser, da die Menschen einfach überrollt und auch oft übers Ohr gehauen wurden. Wie viel hatten sich die Menschen vom Mauerfall versprochen und wie viel wurde davon gehalten? Verpackt in eine Liebesgeschichte, ist es der Autorin gelungen einen gesellschaftskritischen Roman zu schreiben, der mehr Tiefgang hat, als anfangs erwartet. Mich hat diese Geschichte sehr oft nachdenklich gemacht und ich empfehle es gerne weiter.

  4. Kunde

    Birgit und Paul lernen sich während des Studiums kennen. Sie lieben sich und ziehen schnell zusammen, heiraten und bekommen eine Altbauwohnung. Doch Birgit will mehr. Schnell ist ein Kind da und auch die ersehnte Neubauwohnung in einer brandenburgischen Kleinstadt. Paul ist mit dem zufrieden was er hat. Seine Arbeit und seine kleine Familie. Doch Birgit, obwohl sie nicht berufstätig ist, träumt vom Urlaub am Balaton. Die Liebesgeschichte begann in den späten 70er Jahren, dem Leben in der DDR bis zum Mauerfall. Endlich gab es Westgeld. Es war für die beiden wie ein Traum. So lebendig hatte sich Paul lange nicht gefühlt. Seine Wünsche sind aber eher bescheiden , ganz im Gegensatz zu Birgit. Wenige Jahre später zerbricht die Beziehung. Rita König hat einen gesellschaftskritischen Roman geschrieben, einen Roman über persönliche und gesellschaftliche Umbrüche.

  5. Ann Brünink

    „Für mich als „Wessi“ ist es sehr spannend zu lesen, wie ein typisches
    Leben in der ehemaligen DDR aussah. Ich habe zwar mit vielen Menschen
    über die DDR gesprochen und mir ihr Leben beschreiben lassen. Aber wie
    quälend die Engpässe wirklich waren, wie anstrengend es war, Tag für Tag
    das Leben zu organisieren, das lässt sich erst richtig nachvollziehen in
    der verdichteten Darstellung Ihres Romans. Danke dafür.“
    Ann Brünink, Kulturjournalistin bei der „Märkischen Allgemeinen“ in
    der Stadt Brandenburg

Füge deine Bewertung hinzu