Scherbensommernacht

ISBN: 978-3-7650-9154-4
20.5 × 13.5 cm
Softcover
352 Seiten

16,00  Preis inkl. gesetzlicher MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferbar innerhalb von 3-5 Werktagen

Buchbeschreibung: "Scherbensommernacht" von Janne Loy

„Wie Stark musst du sein, wenn deine heile Welt Hals über Kopf zusammenbricht?“

Ein folgenschwerer schwül-warmer Sommerabend Mitte der 90er. Die fünfzehnjährige Imen wird nach einer Schulparty vermisst. Keine Zeugen, keine Spuren, keine Leiche. Imens Schwester Ella glaubt fest daran, Imen gegen Mitternacht noch vor dem Elternhaus gesehen zu haben.

Ihre Familie zerbricht, Ella muss ihr Leben weiterführen, ihre Ausbildung beenden. Doch die Ungewissheit um das Schicksal ihrer Schwester lässt Ella nicht los.


Dieses Buch vereint Drama, Thriller, Liebe und einen Hauch Mystik. Absolute Leseempfehlung! – claudis_buecherliebe -Bloggerin


Hier die Leseprobe und auch als E-Book erhältlich.


PRESSESTIMMEN:

»Janne Loy hat die Gabe, ihr uneingeschränkt zuhören zu wollen, was sicherlich auch mit ihrem detailreichen Schreibstil und ihrer ruhigen Stimme zusammenhängt.« Rieke Tombült, Westfälische Nachrichten, 01.09.2022.


BLOGGERSTIMMEN:

»[…] Diese vielen Facetten und Gefühle, die die Autorin in dem Buch untergebracht hat, sind einfach: extrem kurzweilig • megainteressant • absolut unterhaltend • manchmal witzig und humorvoll • SEHR aufregend • Dauer-spannend • immer wieder spektakulär einfallsreich • total genial • farbig (mein Kopfkino sprang sofort an) • extrem toll • und • einfach wunderbar. […]«   @lesezeichenfee, 14.08.2022.


Eingereicht für den Deutschen Buchpreis 2022 und für Book Meets Film 2022.

Informationen über den Autor "Janne Loy"

Janne Loy, Industriekauffrau mit betriebswirtschaftlicher Weiterbildung, wohnt in der Nähe von Münster/Westf., wo sie in einem Institut der Uni arbeitet. Schon als Teenager kam bei ihr die Sehnsucht auf, selbst zu schreiben und eigene Charaktere in Geschichten auferstehen zu lassen. Manchmal sucht sie auch nach Widersprüchen in den Figuren, weil diese sie authentischer und greifbarer machen. Janne ist ein lebensfroher Mensch, der versucht, die Natur, Menschen und Kulissen mit allen Sinnen wahrzunehmen. Aus den Bildern, die sich dann im Kopf festsetzen, entwickelt sich manchmal eine richtige Geschichte. Janne ist ein Mensch, der oft zu viel in den Tag packt, wobei das Schreiben für sie Lieblingsbeschäftigung und Ausgleich zugleich ist.

weiter Informationen und Bücher von Janne Loy...

14 Bewertungen für Scherbensommernacht

  1. Steffis Buch- und Reziseite

    Ein folgenschwerer schwül-warmer Sommerabend Mitte der 90er. Die fünfzehnjährige Imen wird nach einer Schulparty vermisst. Keine Zeugen, keine Spuren, keine Leiche. Imens Schwester Ella glaubt fest daran, Imen gegen Mitternacht noch vor dem Elternhaus gesehen zu haben. Ihre Familie zerbricht, Ella muss ihr Leben weiterführen, ihre Ausbildung beenden. Doch die Ungewissheit um das Schicksal ihrer Schwester lässt Ella nicht los. (By Janne Loy)
    Mein Fazit:
    Vorab möchte ich mich bei der Autorin recht herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.
    Mit „Scherbensommernacht“ ist Janne Loy eine Geschichte voller Spannung und Emotionen gelungen, welche mich überzeugen konnte.
    Der Schreibstil ist durchgehend sehr fesselnd zu lesen, sodass ich das Buch kaum aus den Händen legen konnte.
    Zudem fand ich die Protagonisten authentisch und mit all ihren Gefühlen rund um Imens Verschwinden gut beschrieben.
    Man konnte sich gut in sie hineinfühlen.
    Die Geschichte geht nicht nur einmal unter die Haut und lässt einen als Leser so schnell nicht kalt.
    Ob man Imen doch noch findet, lest am besten selbst.
    Ich gebe dem Buch sehr gerne 5 Sterne sowie eine Lese- und Kaufempfehlung.

  2. claudis_buecherliebe

    Von Anfang an wurde ich von der Geschichte mitgerissen. Der Schreibstil ist so fesselnd das ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Mir ging das Schicksal von Imen sehr nahe und wollte unbedingt wissen was mit ihr passiert ist. Ella war mir besonders sympathisch, deren Gefühlswelt gut beschrieben war und ich mich in sie hineinversetzen konnte. Aber auch wird uns hier das Leben der anderer Protagonisten aufgezeigt, die ebenso unter die Haut gehen. Der Roman wird in verschiedenen Handlungssträngen erzählt, die dann nach und nach zusammengefügt werden. Das Cover finde ich sehr gut gelungen, und auch die einzelnen Seiten mit den Verzierungen fand ich schön.
    Dieses Buch vereint Drama, Thriller, Liebe und einen Hauch Mystik. Absolute Leseempfehlung!!! 😍❤️👍👏👌😀😊

  3. claudia.reinlaender

    Scherbensommernacht ist eine gelungene Mischung aus Krimi, Mystik und Emotionen. Man wird gut unterhalten und erlebt die Schicksalsschläge des Lebens.

    Der Schreibstil ist sehr angenehm und lässt sich locker und gut lesen. Dramatik, Spannung, ein Hauch von Liebe, aber auch sehr viele unterschiedliche Emotionen gerade um das Verschwinden von Imen spielen hier eine große Rolle.

    Die verschiedenen Protagonisten und Handlungsstränge sind sehr gut gelungen und werden nach und nach zusammengeführt. Dies erzeigt Spannung und fesselt zugleich den Leser an die Handlungen.

    Die Charaktere sind alle sehr gut ausgearbeitet. Es werden sehr viele und unterschiedliche Facetten derer aufgezeigt. Besonders in die Lage und Gefühle von Ella kann man sich sehr gut hineinversetzen. Es wird alles sehr detailliert und bildlich beschrieben und ist dennoch dabei sehr spannend.

    Die Gliederung hat mir recht gut gefallen, auch wenn die Teile teils etwas länger sind, so kann man sich ein wenig an den Abschnitten orientieren und auch der Lesefluss an sich ist so fesselnd, dass man hier leicht und gut vorankommt. Mir gefällt vor allem auch die Gestaltung der Seiten mit den kleinen Verzierungen. Solche Elemente lockern das Gesamtbild auf und runden die Geschichte bzw. das Buch gut ab,

    Die Geschichte wird fesselnd, emotional und spannend erzählt. Ella, aber auch Patrizia, Imen, Marie-Jo und all die anderen Charaktere werden gut dargebracht und die Geschichte stimmig herüber gebracht mit überraschenden Wendungen. Ein facettenreiches Buch mit vielen verschiedenen Elementen, die gekonnt eingesetzt werden und hier eine gelungene Mischung aus Roman, Krimi und Mystik entsteht, gepaart mit Emotionen und guter Unterhaltung.

    Fazit:
    Scherbensommernacht ist eine gelungene Mischung aus Krimi, Mystik und Emotionen.

    ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

  4. claudi-1963

    Das Cover mit dem Mädchengesicht hinter einer zerbrochenen Scheibe passt recht gut zum Inhalt. Vielleicht steht es für das zerbrochene Leben von Imen oder für das von Ella? Der Schreibstil ist flüssig, unterhaltsam und in mehrere Teile und Kapitel, die mit den Namen dem jeweiligen Satzanfang betitelt werden. Zudem gefällt mir die liebevolle Gestaltung der einzelnen Buchseiten mit Libellen, Schmetterlingen und Blumen recht gut. Ich erlebe zu Beginn noch die quirlige junge Imen, die sich sehr auf ihre Party am Abend freut. Es ist eine Nacht in den 90er-Jahren, als die 15-Jährige verschwindet. Der Verlust ist für die Familie schrecklich, was man sich vorstellen kann. Besonders, wenn man nicht weiß, was mit seinem Kind passiert ist. Zu Beginn ist sicher noch die Hoffnung da, sie könnte wiederkommen oder sie würden Näheres erfahren. Doch je länger die Zeit vergeht, desto unwahrscheinlicher wird es, dass Imen noch am Leben ist. Selbst der Leser bleibt bis zum Buchende im Ungewissen, was wirklich geschehen ist. Ich begleite dagegen weiter Ellas Lebensweg und lernen gerade am Anfang sehr viele Charaktere kennen. Da ist zum Beispiel Karim, der aus dem Libanon geflohen ist. Moritz und seine Partnerin Patrizia, die ein Alkoholproblem hat. Marie-Jo, Irma und viele Weitere fließen in die Handlung mit ein. Mitunter bin ich fast etwas überfordert, besonders da ich nicht weiß, was sie mit dem Ganzen zu tun haben. Die Autorin lässt einen da ziemlich im Ungewissen, weshalb die Geschichte einen noch neugieriger macht. Freundschaften entwickeln sich, wir lernen die Sorgen und Nöte der Einzelnen kennen, die nicht immer einfach sind. Immer wieder taucht dann in der Geschichte ein gelber Luftballon am Horizont auf. Mitunter habe ich den Eindruck, als wäre es der Geist von Imen, der Ellas Zukunft verfolgt. Was natürlich schon etwas unheimlich und mystisch ist das Ganze. Erst die Auflösung am Ende überrascht mich, weil ich dann merke, wie alles miteinander zusammenhängt und es Sinn macht. Man kann bei diesem Buch nicht von einem Krimi, Liebesgeschichte, Drama oder Mystik sprechen, den im Grunde beinhaltet es von allem ein wenig. Chapeau, eine faszinierende und unvorhersehbare Geschichte mit einem kreativen Schreibstil, bei dem ich total neugierig blieb und die von mir 5 von 5 Sterne bekommt.

  5. buchliebe4

    Wer hier einen vor sich hinplätschernen Roman erwartet, liegt total daneben, denn es handelt sich hierbei um einen Roman, der noch so viel mehr ist.
    Ein Roman mit einer gigantischen Wucht an Emotionen, Spannung, Liebe und auch mystischen Elementen. Aber auch das Leid und ein großer Verlust spielen eine große Rolle und entfalten einen Sog, den man sich als Leser nicht mehr entziehen kann.

    Die Autorin hat hier ein Bild einer Familie wiedergegeben, wie man es nicht besser hätte beschreiben können. Authentisch und hoch emotional hat sie die Gefühlswelt wiedergegeben und als Leser liest man mit Gänsehautmomenten gebannt den Verlauf.
    Besonders Ellas Leben hat mich sehr mitgenommen, da sie nicht nur einen Verlust hinnehmen muss.

    Was mich allerdings erst so wahnsinnig irritiert hat, waren die vielen verschiedenen Charaktere, die man im Verlauf der Geschichte kennenlernt. Aber am Ende fügen sich die verschiedenen Stränge doch zusammen und lassen das Puzzle ein Bild ergeben. Ein Bild, das durch überraschenden Wendungen, immer wieder ein anderes ergeben lassen hat.

    Eine Geschichte die mir spannende Lesesunden geschenkt hat und die mich tief bewegt zurücklässt. Die Autorin hat schweren Themen hier einen Raum geschenkt und hat bewiesen, wie sehr sie die Schreibkunst doch beherrscht um aus dieser den Leser eine komplexe Geschichte zu servieren, die auch mit mystischen Elementen sehr überzeugt.

    Fazit

    Janne Loy hat es mit einer Leichtigkeit geschafft mich mit dieser Geschichte vollkommen in den Bann zu ziehen und hat hoch emotionalen Themen einen ganz großen Raum geschenkt. 🌟🌟🌟🌟🌟 🌌

  6. melakafers_buecherwand

    Janne Loy hat einen sehr schönen, ausschmückenden, manchmal ausladenden Schreibstil (sie kann nicht anders, sagt sie selbst :-)), der einen tief in die Geschichte und ihre Protagonisten eintauchen lässt. Ich habe Ella gerne auf ihrer Reise durch viele Jahre ihres Lebens begleitet. Schön fand ich auch den phasenweise mystischen Touch, der der Geschichte einen besonderen Charakter verlieh. Richtig schön und perfekt zum Roman passend ist auch das wunderbare Cover und die fein illustrierten Seiten des Buches. Ein sympathisches Buch einer sympathischen Autorin.

  7. nicole_leseeule

    Ein wirklich überzeugender Roman, mit einer einfühlsamen und traurigen Tiefe sowie einem Wechseln zu einem spannenden Krimi- und Thrillerpart mit so einigen Rätseln. Von mir gibt es 4 von 5 Sterne.

  8. netties_leseliebe

    Was für ein Cover! Die Geschichte, die hinter diesem und dem Titel steckt, hat mich von der ersten Seite an gefangen genommen. Besonders schön finde ich auch die Gestaltung der Seiten. Der Schreibstil der Autorin Janne Loy gefällt mir sehr gut, er ist außergewöhnlich. Was ist mit Imen passiert? Lebt sie vielleicht noch? Wir lernen hier die verschiedensten Menschen kenne. Haben sie alle mit dem Verschwinden zu tun? Es gibt nichts Schlimmeres als ein Kind zu verlieren. Wenn dieses aber von einem Tag zum anderen verschwindet und man nicht weiß, was mit ihm geschehen ist, das ist für die Eltern unvorstellbar und es ist klar, dass sie daran zerbrechen. Doch Ella, Imens Schwester, muss gleich mehrere Schicksalsschläge hinnehmen. Wie kann man da ein sorgenvolles Leben führen? Wird sie es schaffen oder geht sie daran zugrunde? Ich habe mit ihr so sehr gelitten und immer wieder gehofft. Der Spannungsbogen ist einfach klasse und es geschehen einige mysteriöse, aber auch mystische Dinge. Ich war sofort mitten im Geschehen und konnte dieses Buch nicht mehr aus den Händen legen. Ich fieberte mit und war am Ende dann ziemlich sprachlos. Dies ist eine Geschichte, die spannend, aufregend, packend und fesselnd ist und mich fassungslos zurücklässt. Ich hatte Gänsehautmomente voller Nervenkitzel. Manchmal dauert es nur einige Sekunden, die über alles entscheiden.

  9. Danis kleine Bücherwelt

    Die fünfzehnjährige Imen verschwindet nach einer Schulparty spurlos. Niemand hat etwas gesehen. Die Familie kommt nicht mit der Ungewissheit klar, und zerbricht daran.
    Doch irgendwie muss das Leben weiter gehen. Ella denkt immer wieder darüber nach, was mit ihrer Schwester passiert ist. Wird sie jemals erfahren, was Imen zugestoßen ist?
    Das Buch ist in unterschiedliche Teile aufgeteilt, und die Seiten sind sehr liebevoll gestaltet. Es gibt viele verschiedene Handlungsstränge, das hat mich teilweise etwas verwirrt. Erst zum Ende zeigt sich, wie sie alle zusammen hängen. Zwischendurch ging mit der Wechsel zwischen den Protagonisten zu schnell.
    Die Autorin hat hier die verschiedenen Charaktere gut ausgearbeitet, ich konnte mich in sie hineinversetzen. Besonders die Gefühlswelt der Familie nach Imens verschwinden, hat die Autorin authentisch dargestellt.
    Wie schrecklich muss es sein, so im Ungewissen zu sein. Immer in der Hoffnung, dass der geliebte Mensch unversehrt wieder auftaucht. Wie kann man weiterleben, ohne zu wissen, was passiert ist?
    Diese Geschichte vereint verschiedene Genres, Spannung, Liebe, Mystik.
    Von mir gibt es 4 Sterne und eine Leseempfehlung.

  10. secretworldofbooks

    Auch wenn die Thematik nicht die leichteste ist, so habe ich den Roman von der Autorin Janne Loy sehr gerne gelesen. Das liegt vor allem an ihren leichten, angenehmen Schreibstil. Sie schreibt sehr einfühlsam über die Verluste der geliebten Familie. Über tiefsitzende Gefühle, die einen manchmal lehmen. Und doch zeigt sie einen Weg, wie es weitergehen könnte. Ein Roman der sehr vielseitig ist.

  11. KrishaB

    Eine aufreibende und fesselnde Geschichte. Es ist nicht nur einfach ein Roman, sondern Krimi und Psychodrama in einem. Trotz vieler unterschiedlicher Handlungen kommt man immer wieder auf den grundlegenden Punkt, und die Frage: Was ist damals mit Imen geschehen? Auch die ganzen Beteiligten passen am Ende der Geschichte wie Puzzlesteine zusammen, wobei ich persönlich erst gedacht habe, da sind einige zu viel…. Dann ist doch irgendwie alles miteinander verwoben. Ein sehr interessanter Schreibstil und ein offenes Ende. Vielleicht gibt es ja noch mehr von Ella und allen Anderen. Ich würde mich freuen.

  12. KCD

    Auf den ersten Seiten scheint dieses Buch eine Detektivgeschichte zu sein, die Autorin will damit jedoch nur einen Kreis öffnen, der sich erst zum Schluss vollständig schließen wird; das Bedürfnis (fast eine Notwendigkeit) weiterzulesen, ist die ganze Zeit vorhanden.
    Das Buch widmet sich den schwierigen Themen: Depression, Alkoholismus, Zwangsstörung, Vergewaltigung etc. Doch Loy schafft es, diese unangenehmen Geschehnisse erträglich für den Leser zu beschreiben, indem sie die Protagonistin so menschlich und natürlich darstellt wie nur möglich. Die Autorin führt uns durch eine Reise der Selbstreflexion, wobei die Endstation „Glücklich sein“ nie aus den Augen verloren wird.

  13. Pixibuch

    in Buch, sehr emotional, das mir sehr nahe ging und mich zum Nachdenken gebracht hat. Es ist Mitte der 90iger Jahre, eine schwüle, drückende Sommernacht. Die 15jährige Imen ist auf einer Schulparty. Sie flirtet wie verrückt mit dem Jungs. Sie verabschiedet sich noch, wird aber von da an nicht mehr gesehen und bleibt verschwunden. Zwar will sie ihre ältere Schwester Ella noch vor dem Haus gesehen haben, aber das erweist sich als Illusion. Die Trauer der Familie ist unbeschreiblich, sie wird mit dem Verschwinden von Imen nicht fertig. Jahre später. Ein Professor, geachtet und versiert, befreit seine Verlobte aus einer verzwickten Situation. Sie ist alkoholisiert Auto gefahren. Es gibt dann noch verschiedene Handlungsstränge, die erstmals irritieren, am Ende aber zu einem verständlichen Ganzen zusammengefaßt werden. Schon fast 20 Jahre sind seit dem Verschwinden von Imen vergangen, bis dann endlich Klarheit in die Geschichte kommt. Die Autorin schreibt derart gefühlvoll, sie erfaßt die jeweiligen Situation so realistisch, dass der Leser meint, mitten im Geschehen involviert zu sein. Die Suche nach Imen, die Gefühle der Familie, dies alles wird wirklichkeitsnah beschrieben. Wir bekommen Einblick in das Leben verschiedener Protagonisten, erleben feste und tiefe Freundschaften und müssen erkennen, dass das Schicksal einen immer wieder einholt, auch wenn es Jahrzehnte dauert. Wir trauern und sind dann wirklich entsetzt und wirklich betrübt, was das Leben mit den einzelnen Menschen anfangen kann. Die Autorin hat eine gute Sprache, leicht verständlich und wirklich nicht abgehoben. Das Buch hat einen enormen Spannungsbogen, man erlebt Emotionen, wie sie verschiedener nicht sein können und bisweilen ist dann auch noch etwas Liebe im Spiel. Ein Thriller könnte nicht spannender sein, nur das hier alles viel gefühlvoller und emotioneller geschrieben wird. Die Seiten des Buches sind mit Libellen, Schmetterlingen und Blumen verziert, man meint fast, man liest ein Tagebuch, der Zeichnungen und des Inhalts wegen. Das Cover zeigt das Gesicht eines sehr jungen Mädchens, der Vordergrund besteht aus lauter Splittern, wie von einem zerbrochenen Spiegel. Und nach der Lektüre fragt man sich, wieviel Schicksal ein Mensch eigentlich auf seinen Schultern tragen kann.

  14. lesezeichenfee

    Meine Rezi ist mal wieder zu lang für Insta. Ich hoffe, ich kann sie morgen bei Amazon einstellen.

    Janne Loy #Scherbensommernacht

    Diese vielen Facetten und Gefühle, die die Autorin in dem Buch untergebracht hat, sind einfach: extrem kurzweilig • megainteressant • absolut unterhaltend • manchmal witzig und humorvoll • SEHR aufregend • Dauer-spannend • immer wieder spektakulär einfallsreich • total genial • farbig (mein Kopfkino sprang sofort an) • extrem toll • und • einfach wunderbar. Hab ich schon gesagt? Und die liebe Fee hat eine neue Lieblingsautorin!!!

    Das Cover ist auch wunderschön und innen ist das Buch so schön aufgemacht. Irgendwie ein bisschen romantisch und abmildernd, denn manche „Schicksale“ in diesem Buch sind schon sehr heftig. Eine 1 mit Sternchen.

    Das Ende hat mich total zufriedengestellt. Irgendwie gehe ich da total mit der Autorin, Janne Loy, konform. Und bei so vielen Protagonisten ist das – bei mir – sehr selten der Fall. Ich bin so was von begeistert und sprachlos! Dabei hat mich ihr Buch „Zerronnenes Wachs“ schon megamässig begeistert, das ich an dieser Stelle auch gerne empfehlen möchte.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Das könnte dir auch gefallen …